Coaching für ‘verzweifelte’ Eltern

Coach­ing für ‘verzweifelte’ bzw. momen­tan rat­lose Eltern (NEU)

Coach­ing gibt Feed­back, Infor­ma­tio­nen, Anstöße und Beispiele für Lösungsan­sätze.

Qual­i­fika­tion­spro­fil der Coacherin

Ich bin seit 30 Jahren prak­tisch bera­tend bzw. coachend tätig. Von meinem Grund­beruf her bin ich Diplomierte Sozialar­bei­t­erin und ich habe eine 6-semes­trige Diplom-Coach­ing-Aus­bil­dung plus Mas­ter-Degree (MAS) in Super­vi­sion, Coach­ing und OE mit Ausze­ich­nung absolviert. Weit­ers absolvierte ich eine Montes­sori-Päd­a­gogik-Aus­bil­dung, ein 5-jähriges Train­ing bei der amerikanis­chen Exper­tin für Sucht, Sucht­präven­tion und Ganzheitliche Heilung, Dr. Anne Wil­son Schaef,  ver­schiedene weit­ere Diplom-Lehrgänge sowie den All­ge­meinen Teil der Psy­chother­a­pie-Aus­bil­dung, das Psy­chother­a­peutis­ches Propädeu­tikum. (Mehr Details siehe bitte ‘Mein Pro­fil’.)

 

Ich habe 7 Jahre lang als Sozial­abei­t­erin am Jugen­damt  (–> Hil­fe zur Erziehung, Schei­dun­gen, Obsorge- und Besuch­srechts- / Kon­tak­trecht­sregelun­gen etc.) und ein Jahr in der ‘Vollen Erziehung’ (–> Begleit­ete Verselb­ständi­gung für Jugendliche) sowie im JUGENDCOACHING (–> Beru­fliche Ori­en­tierung, Unter­stützung bei der Lehrstel­len­suche etc.) gear­beit­et. Ich habe über 10 Jahre Führungskräfte (u.a. Lehrlingsaus­bild­ner­In­nen) gecoacht und immer mehr bemerkt, dass der Unter­schied zwis­chen dem (päd­a­gogis­chen) Führen von Mitar­beit­ern und Jugendliche in ihrer Entwick­lung zu begleit­en und ihnen ein Stück weit Ori­en­tierung zu geben, gar nicht so groß ist. Es gibt wesentlich mehr Par­al­le­len, als man auf den ersten Blick annehmen kön­nte.

 

Auf­grund meines beru­flichen Hin­ter­grun­des (jahre­lange inten­sive Arbeit mit Fam­i­lien, beson­ders in Krisen­si­t­u­a­tio­nen sowie inten­sive Arbeit mit zum Teil schw­er belasteten und auch trau­ma­tisierten Kindern und Jugendlichen) sowie auf­grund mein­er ange­bore­nen ‘Hellfüh­ligkeit’ (beson­dere Fein­füh­ligkeit und aus­geprägte Intu­ition), habe ich einen beson­ders ein­fühlsamen, ver­ständ­nisvollen und v.a. prax­isori­en­tierten Zugang zu Kindern,  Jugendlichen und Eltern.

 

Was ich anbi­ete

COACHING, Unter­stützung und Begleitung in fol­gen­den Sit­u­a­tio­nen / Phasen, bei z.B. fol­gen­den Anlässen:

Sie sind als Mut­ter oder Vater rat­los, beun­ruhigt oder kurzfristig vielle­icht sog­ar verzweifelt, weil …

  • Sie merken, dass Ihrem Kind die (z.B. beru­fliche) Per­spek­tive fehlt
  • Ihr Sohn / Ihre Tochter ev. gar nicht mehr in die Schule geht oder gehen will
  • er / sie aus Ihrer Sicht ‘bock­ig’ / unko­op­er­a­tiv ist, ‘nix’ tut und sich (mas­siv) zurückzieht
  • es dzt. keine oder nur eine sehr schlechte Gesprächs­ba­sis gibt
  • Sie wed­er wis­sen, was Sie tun sollen,  noch,  wo Sie (noch) anset­zen kön­nten
  • ev. auch noch eine Tren­nung oder Schei­dung vom Part­ner / der Part­ner­in bevorste­ht und Sie nicht wis­sen, wie es weit­erge­ht …